Samstag
|
19:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Schlachthaus Theater, Saal
Preis:
Einheitspreis CHF 17.- | U18Preis CHF 10.- | Gönner*innenpreis CHF 30.-
Ticket
 
Aprillen - Berner Lesefest | Melitta Breznik und Lukas Gloor

ŒUVRES



Œuvres
mit Melitta Breznik und Lukas Gloor

Die Reihe um 19 Uhr steht für kulturpolitische Schwerpunkte. In diesem Jahr werfen drei Schreibende der jüngeren Generation einen Blick auf das Gesamtwerk von drei Autorinnen, die stilistisch prägend sind, deren Werke literarische Dokumentationen der jüngeren Zeitgeschichte sind. Dieser transgenerationale Austausch stellt die Œuvres von drei Literaturschaffenden ins Rampenlicht, wobei Erfahrungsschätze geteilt, über Arbeitstechniken und Praxis nachgedacht, literarische Inspiration und geglückte Zeilen beleuchtet werden.

Der Festivalpass, die Tagespässe und Einzeleitritte können online unter www.schlachthaus.ch oder in der Münstergass-Buchhandlung (Münstergasse 33, 3011 Bern) gekauft werden.

Die Abendkasse öffnet jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.


Festival- und Tagespässe

Festivalpass (gilt für das ganze Aprillen-Angebot von Mi-Sa): CHF 100.-
Tagespass (entweder für Do, Fr oder Sa): CHF 50.- CHF

Einzeleintritte

Einheitspreis: CHF 17.-
U18Preis: CHF 10.- (für alle unter 18 Jahre)
Gönner*innenpreis: CHF 30.- (für alle, die es gewöhnt sind, mehr zu zahlen oder aus anderen Gründen gerne mehr zahlen möchten)

Mittagslesung in der Bibliothek Münstergasse: freier Eintritt

Late-Night vom 26.04.: CHF 10.-



Melitta Breznik ist 1961 in Kapfenberg, einer kleinen Industriestadt in Österreich geboren und lebt heute in Zürich und Sent. Seit 2016 ist sie leitende Ärztin der Clinica Curativa in Scuol und arbeitet dort am Aufbau einer psychosomatischen und psychoonkologischen Rehabilitation. Ab 1993 sind ihre Texte, drei Romane und drei Erzählbände, im Luchterhand Verlag erschienen, etwa Nordlicht, Das Umstellformat und zuletzt der Roman Mutter. Chronik eines Abschieds (2020). Melitta Breznik hat verschiedene Auszeichnungen und Stipendien erhalten, darunter den ProLitteris-Preis für Literatur 2020, den Bündner Literaturpreis 2018 und Musil Stipendium Österreich 2005.
www.melitta-breznik.ch

Lukas Gloor,
*1985 bei Baden, lebt heute in Olten. Er studierte Germanistik, Philosophie und Soziologie in Basel und Berlin und promovierte 2019 mit einer Arbeit zu Robert Walser. Gloor leitet das Robert Walser-Archiv in Bern und ist Mitherausgeber des Literaturmagazins Das Narr. Seine Texte wurden in zahlreichen Zeitschriften veröffentlicht. 2023 erschien sein erster Roman Timbuktu
im verlag die brotsuppe.

Weitere Aufführungen

Es sind keine weitere Aufführungen vorhanden.