Freitag
|
20:30 Uhr
Veranstaltungsort:
Schlachthaus Theater, Saal
Preis:
Einheitspreis CHF 17.- | U18Preis CHF 10.- | Gönner*innenpreis CHF 30.-
Ticket
 
Aprillen - Berner Lesefest | Fabiano Alborghetti, Claude Eichenberger & Alexander Ruef, Dominque Jann

KOMBINATIONEN



Kombinationen
mit Fabiano Alborghetti, Claude Eichenberger & Alexander Ruef, Dominque Jann

In der Aprillen-Reihe Kombinationen treffen sich Autor*innen und Künstler*innen auf der Bühne. Oft kennen sie sich noch nicht oder sind zumindest noch nie zusammen aufgetreten. Es liegt also die Spannung des Erstmaligen in der Frühlingsluft – mit allen Chancen und Risiken. Und darauf freuen wir uns alle Jahre wieder.

Das Buch Maiser des Tessiner Autors Fabiano Alborghetti steht im Zentrum dieser Kombination. Maiser erzählt von Bruno und seiner Familie, die in der ersten Hälfte der 1950er-Jahre aus der umbrischen Kleinstadt Amelia ins Tessin einwandern. «Maiser», so wurden damals abschätzig die italienischen Landarbeiter in der Schweiz genannt. Alborghetti beschreibt die Träume, Sehnsüchte, die harte Ankunft und das Ausgeschlossensein von Bruno und seiner Familie. «Die Versform, die Alborghetti für seine bildstarke Erzählung wählt, macht Maiser zu einem besonderen, zu einem ‹mutigen Buch› (Fabio Pusterla), und mit der ‹hohen Form› des Versepos für ‹kleine Leute› bringt er auf eine bestechende Weise Dichtung mit sozialer Erzählung in Einklang.» (Limmat-Verlag)

Wir möchten den Text von Fabiano Alborghetti in Verbindung bringen mit italienischen Volks- und Kunstliedern. Für dieses literarisch-musikalische Experiment konnten wir die Berner Mezzosopranistin Claude Eichenberger und den Pianisten Alexander Ruef gewinnen. Die deutschen Passagen aus Maiser liest der Berner Schauspieler Dominique Jann.

Der Festivalpass, die Tagespässe und Einzeleitritte können online unter www.schlachthaus.ch oder in der Münstergass-Buchhandlung (Münstergasse 33, 3011 Bern) gekauft werden.

Die Abendkasse öffnet jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn.


Festival- und Tagespässe

Festivalpass (gilt für das ganze Aprillen-Angebot von Mi-Sa): CHF 100.-
Tagespass (entweder für Do, Fr oder Sa): CHF 50.- CHF

Einzeleintritte

Einheitspreis: CHF 17.-
U18Preis: CHF 10.- (für alle unter 18 Jahre)
Gönner*innenpreis: CHF 30.- (für alle, die es gewöhnt sind, mehr zu zahlen oder aus anderen Gründen gerne mehr zahlen möchten)

Mittagslesung in der Bibliothek Münstergasse: freier Eintritt

Late-Night vom 26.04.: CHF 10.-



Fabiano Alborghetti, *1970, lebt und arbeitet im Tessin. Er ist Poet, schreibt für Literaturzeitschriften und ist als Fotograf tätig. Zudem verbreitet er Poesie über verschiedene Kanäle und lanciert Poesieprojekte an Schulen, in Gefängnissen und Krankenhäusern. Er ist Präsident des Literaturhauses in Lugano (Casa della Letteratura per la Svizzera italiana), Mitglied in der Programmkommission mehrerer Festivals und engagiert sich für die Übersetzung italienischsprachiger Schweizer Autor*innen in andere Sprachen. Fabiano Alborghetti wurde u.a. mit dem Schweizer Literatur Preis 2017 ausgezeichnet und war Finalist für den Strega Poetry Prize 2023. 
www.fabianoalborghetti.ch

Claude Eichenberger
ist seit 2007 festes Mitglied des Solo-Ensembles bei Bühnen Bern. International gastierte sie an der Staatsoper Unter den Linden, an der Alten Oper Frankfurt und an der Königlichen Oper Kopenhagen. 2023 gab sie ihr Debut an der Hamburger Staatsoper, wo sie die Venus in Tannhäuser unter dem Dirigat von Kent Nagano sang. Das Studium brachte sie nach Bern in die Gesangsklasse von Prof. Elisabeth Glauser an der Hochschule der Künste Bern, wo sie mit dem Solistendiplom abschloss. Als Dozentin für Kernfach Gesang kehrte sie an die Hochschule der Künste Bern zurück und spielte dort und auch als Privatlehrerin die Impulse an die nächsten Generationen weiter. Im November 2022 wurde ihr der Musikpreis des Kantons Bern für ihr «hiesiges Schaffen im Weltformat» verliehen.
www.claude-eichenberger.ch

Alexander Ruef
arbeitet als Pianist, Repetitor, Liedbegleiter und Klavierlehrer. Nach seiner Ausbildung zum Konzertpianisten an der Hochschule für Musik in Bern war er u.a. musikalischer Assistent bei den Bayreuther Festspielen, Studienleiter an der Staatsoper Hannover sowie Pianist bei den Salzburger Festspielen. Mit dem Berner Trioraro erschien die Gesamtaufnahme der Schumannschen Klaviertrios (Claves) gefolgt von Einspielungen von Violinsonaten der Schweizer Komponisten Adolphe Veuve und Fritz Brun (Prospero). Daneben interessiert sich Alexander Ruef sehr für sogenannte Kleinkunst, insbesondere für Chansons der zwanziger Jahre, und arbeitet mit diversen Personen aus verschiedenen Kunstrichtungen zusammen.

Dominique Jann,
*1977, ist seit 2004 als freischaffender Schauspieler und Regisseur tätig. Er ist u.a. Mitbegründer der Theatergruppe VORORT Bern und von Integration Erleben in der Heiteren Fahne Wabern sowie Mitglied der Theatergruppe Weltalm für Kinder und Jugendtheater. Seit 2005 ist er in diversen Filmrollen zu sehen, so etwa in Schweizer Helden von Peter Luisi (2014) und Welcome to Island von Felix Tissi (2016). Zuletzt spielte er die Hauptrolle in Lost in Paradise (2019) von Fiona Ziegler.

Weitere Aufführungen

Es sind keine weitere Aufführungen vorhanden.