Sonntag
|
19:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Schlachthaus Theater, Saal
Preis:
Einheitspreis CHF 17.- | U18Preis CHF 10.- | Gönner*innenpreis CHF 30.-
Ticket
 
Ausverkauft
Rollstuhlgängig
Höranlage
Niki Anjes Stalder & Ensemble

COMFORTABLE ME

Krump – je trouve ma puissance
60 min | alle Generationen | Tanz



Je trouve ma puissance,
Être soi, loin des normes imposées,
Nager à contre-courant,
Je suis comme un super-héros, ma force est ma faiblesse


Was unterscheidet Dich von anderen? Was macht Dich einzigartig? ‹Anderssein› ist integraler Bestandteil des kraftvollen und ausdrucksstarken Streetdance-Stils Krump, der in den 2000er Jahren in einer afroamerikanischen Gemeinde in South Central Los Angeles entstanden ist.

Unter der choreografischen Leitung von Niki Anjes Stalder erforschen die Tänzer*innen ihre eigene Komfortzone. In persönlichen Geschichten vertanzen sie Fragen, Gefühle und Wünsche, die dabei aufkommen. Wie fühlt es sich an, gegen den Strom zu schwimmen? Ist es eine Schwäche oder nicht vielleicht sogar eine Superkraft? Und wenn wir uns genau jetzt neu kreieren könnten - wie sähe das aus? Die Krump-Tänzer*innen verwandeln sich auf der Bühne in Superheld*innen des Alltags und treten durch den Tanz in einen Dialog mit dem Publikum.

Un texte à écrire avec une encre anticonformiste
Les fenêtres des préjugés, je les fracasse,
J’ouvre les portes de mon identité


Krump: Kingdom Radically Uplifted Mighty Praise
Erhebung des Königreichs durch das mächtige Lob

Krump ist ein Tanzstil und eine urbane Kultur, die in den 2000er Jahren in den ärmeren Vierteln von South Central in Los Angeles, Kalifornien, entstand. Die Lebensbedingungen waren geprägt von Armut, Gewalt, Bandenkriegen, Drogenhandel, brutalen Polizeiverhaftungen sowie den race riots von 1992. Um die Geburtstagsfeiern in diesen Vierteln zu beleben, schuf Thomas Johnson die Figur des Clowns Tommy. So kreierte er den neuen Tanz Clown Dancing, der von den Kindern ziemlich schnell angenommen wurde. Die Gründer Tight Eye, Big Mijo, Lil C, Miss Prissy und Slayer schufen den Krump als neue Ausdrucksform und als Möglichkeit, die negative Energie ihrer Umgebung zu kanalisieren.

Heute gilt Krump als eine eigenständige, globale und urbane Kultur mit eigener Kleiderordnung, Musik, Festivals und Wettbewerben. Seine Ausübung wurde unter anderem durch die Battles populär. Trotz seiner Entwicklung und Expansion halten die Tänzer und Gemeinschaften weiterhin an den ursprünglichen Wurzeln und Werten des Tanzes fest.

Dakodak, Badliks, Dream, Yarjack – alles Mitglieder der Gruppe Les Warriorz – sind die allerersten Krumper der Schweiz und gelten als Schweizer Krump-Pioniere, da sie massgeblich zur Etablierung des Krumps in der Schweiz beigetragen haben.

Le krump est un style de danse et une culture urbaine qui a vu le jour dans les années 2000 dans les quartiers les plus pauvres de South Central à Los Angeles, en Californie. Les conditions de vie étaient marquées par la pauvreté, la violence, les guerres de gangs, le trafic de drogue, les arrestations brutales de la police ainsi que les race riots de 1992. Pour animer les fêtes d'anniversaire dans ces quartiers, Thomas Johnson a créé le personnage du clown Tommy. Il a ainsi créé une nouvelle danse, le Clown Dancing, qui a été assez rapidement adoptée par les enfants. Les fondateurs Tight Eye, Big Mijo, Lil C, Miss Prissy, Slayer ont créé le krump comme nouvelle forme d'expression et comme moyen de canaliser l'énergie négative de leur environnement.

Aujourd'hui, le krump est devenu une culture urbaine mondiale à part entière, avec son propre code vestimentaire, sa musique, ses festivals et ses compétitions. Sa pratique a été popularisée, entre autres, par les battles. Malgré son développement et son expansion, les danseurs et les communautés continuent de s'accrocher aux racines et aux valeurs originales de la danse.

Dakodak, Badliks, Dream, Yarjack - tous membres du groupe Les Warriorz - sont considérés comme des pionniers suisses du krump, car ils ont largement contribué à l'établissement du krump en Suisse.

Radiobeitrag RaBe, RaBe-Info vom 22.02.2024
Niki Anjes Stalder und die Tänzer Florian Nsingi und Jason Teixeira haben sich mit Dennis Schwabenland von RaBe zum Gespräch getroffen. Hier geht's zum Beitrag «Krump is powerful»



Von und mit
Choreografie: Niki Anjes Stalder & Ensemble
Tanz: Cyndy Asase, Florian Nsingi, Louis Lüthard, Jason Lopes Teixeira, Florent Kikwanzala
Dramaturgie: Nora Steiner
Musik: Claudius Leopold
Szenographie: Rosanna Rotach
Outside Eye: Baba Altenburger & Jacques Okie (Yarjack)
Kostüm: Jamina Dervishaj
Licht und Technik: Pascal Pompe
Externes Coaching: Giancarlo Marinucci

Produktionsleitung: Niki Anjes Stalder

Koproduziert mit
Schlachthaus Theater Bern

Gefördert durch
Burgergemeinde Bern
Stadt Biel
Ernst Göhner Stiftung
Stanley Thomas Johnson Stiftung
Kulturförderung Stadt Bern
Kultur Kanton Bern
Gesellschaft zu  Ober-Gerwern
Ursula Wirz Stiftung,
Gesellschaf zu Zimmerleuten

Nachgespräch am Sonntag, 25.02. im Anschluss an «Comfortable Me»:

Moderation: Baba Altenburger
Teilnehmer*innen: Niki Anjes Stalder und Tänzer*innen des Krump-Ensembles

«Krump: Wtf?!» am Donnerstag, 15.02., 12:00 via Zoom:
Digitales Lunchtime-Format zum Thema «Krump: Wtf?!», hier geht's zum Mitschnitt



Radiobeitrag RaBe
Niki Anjes Stalder und die Tänzer Florian Nsingi und Jason Teixeira haben sich mit Dennis Schwabenland von RaBe zum Gespräch getroffen. Hier geht's zum Beitrag «Krump is powerful» (RaBe-Info vom 22.02.2024)

Hype (n.) - Die Kunst, sich gegenseitig zu ermutigen, sei es durch Schreie, Klatschen, Bewegungen, die die Tänzer*innen begleiten usw. Es ist ein Austausch von Energien.


«Eine Sache, die du über Hype wissen musst, ist, dass es sehr wichtig ist. Je mehr Energie du einem Tänzer gibst, desto mehr kann der Tänzer dir zurückgeben. Wenn du sehen willst, dass ein Tänzer sein Bestes gibt, gib ihm Hype. Das ist das Unglaubliche an Krump! Das ist es, was die Leute dazu bringt, zu sagen: Yo, ich muss mit Krump anfangen! Ich kenne dieses Gefühl nicht, aber es ist einfach zu geil!» (Crush, Hype | What The Krump, by Usquare).

Wenn du auf die richtige Weise hypst, kann es sein, dass du müde wirst, als hättest du selbst getanzt.

www.testyourkrump.com

Weitere Aufführungen

Es sind keine weitere Aufführungen vorhanden.