Donnerstag
|
20:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Schlachthaus Theater, Saal
Preis:
Regulär CHF 25.- | Ermässigt CHF 20.- | U16 CHF 15.-
Abendkasse
 
Rollstuhlgängig
Höranlage
Praxmarer/Vittinghoff

BERN SEHEN UND STERBEN

Eine düstere Komödie mit Puppen, Schauspiel und Musik
Deutsch | 65 min



Nach einem schief gelaufenen Auftragsmord an einem Pfarrer müssen die Profikillerin Dagmar und der Profikiller Mike ihre Stadt verlassen, um in der Schweiz unterzutauchen. In Bern sollen die beiden nun auf weitere Anweisungen von ihrem Boss warten. Dagmar tarnt sich als vorbildliche Touristin und widmet sich den Denkmälern der Stadt. Mike hingegen ist verzweifelt. Für ihn ist Bern der langweiligste Ort der Welt.

Die Geschichte ist eine moderne und temporeiche Parabel auf die Endzeit und das Jüngste Gericht. Ein Ausdruck von Verunsicherungen in einer postfaktischen Zeit, in der Behauptungen, Verschwörungstheorien und Informationsblasen immer bedrohlicher werden.

Von und mit
Regie, Idee, Realisation: Dirk Vittinghoff
Spiel, Puppenbau, Idee, Realisation: Priska Praxmarer
Spiel: Benjamin Mathis
Musik, Spiel: Rena Hauser
Produktionsleitung: MTL Produktionen
Bühnenbild: Beni Küng
Kostüme, Requisiten: Sibylla Walpen
Technik: Tashi - Yves Dobler López
Illustration: Dirk Vittinghoff
Grafik: Eva Rolli

www.mtlproduktionen.ch

www.bernsehenundsterben.ch

Koproduziert mit
Schlachthaus Theater Bern, Neue Bühne Aarau

Unterstützt von

Kultur Stadt Bern, Swisslos Kultur Kanton Bern, Burgergemeinde Bern, Pro Helvetia, Ernst Göhner Stiftung, Migros Kulturprozent, GVB Kulturstiftung



Nachdem drei Vorstellungen wegen einer Corona-Erkrankung im Februar 2022 abgesagt werden mussten, ist es dem Schlachthaus Theater eine Freude, die Produktion wieder aufzunehmen und dieses letzte Werk des Regisseurs Dirk Vittinghoff neben zwei anderen seiner Arbeiten in der Saison 22/23 nochmals zu zeigen.

Weitere Aufführungen

Es sind keine weitere Aufführungen vorhanden.