Donnerstag
|
20:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Schlachthaus Theater, Saal
Preis:
Regulär CHF 25.- | Ermässigt CHF 20.- | U16 CHF 15.-
Ticket
 
Ausverkauft
Rollstuhlgängig
Höranlage
Experi Theater

PROTOKOLLE TILO FREY - Performance

Englisch, Deutsch, Französisch | Performance: 90 min.



Protokollieren ist eine koloniale Praxis. Protokolle zeichnen Vorgänge auf und schreiben Regeln vor. Tilo Frey war eine Expertin des Protokolls. Als Stenografin, als Sekretärin, als Direktorin einer Mädchenschule – und als Politikerin.

Tilo Frey wurde bei der Einführung des Frauenstimmrechts 1971 in den Nationalrat gewählt. Tilo Frey war Schwarz. Als solche wurde sie in den 1970er Jahren in den Schweizer Medien s/exotisiert. Heute ist sie im kollektiven Gedächtnis weitgehend vergessen.

«Protokolle Tilo Frey» ist eine experimentelle Performancearbeit, die den Spuren von Tilo Frey als einem Zusammenhang von Protokollieren und Vergessen nachgeht. Sie ist von der Lizentiatsarbeit und Gesprächen mit Jovita dos Santos Pinto inspiriert.

«Protokolle Tilo Frey» besteht aus zwei Teilen: Einem «colonial walk» im öffentlichen Raum und einer Performance im leeren Theaterraum.

Mehr Informationen: www.experitheater.ch



colonial walk und Performance können separat gebucht und nacheinander besucht werden.

Von und mit
Bharathi M. Franaszek, Mbene Mbunga Mwambene, Jördis Wölk, Andrea Kirchhofer, P. Vijayashanthan, Meret Mache, Marie Drath, Tara Lasrado, Antoinette Mendy

Koproduziert mit
Theaterhaus Gessneralle Zürich und Schlachthaus Theater Bern

Unterstützt von
Stadt Zürich Kultur, Kanton Zürich Fachstelle Kultur, Migros Kulturprozent, Fondation Nestlé pour l'Art, Pro Helvetia

Weitere Aufführungen

Es sind keine weitere Aufführungen vorhanden.