Freitag
|
20:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Schlachthaus Theater / Saal
Preis:
Regulär CHF 25.- | Ermässigt CHF 20.- | U16 CHF 15.-
Ticket
 
Junges Publikum
Rollstuhlgängig
Höranlage
Les Mémoires d’Hélène

ABGESAGT - PSEUDOLOGIA PHANTASTICA

Deutsch, Schweizerdeutsch, Englisch, Französisch | ca. 90 min | ab 12 Jahren



«Fantasy is hardly an escape from reality. It’s a way of understanding it» - LAMBØRGHIÑJ TARØT

Wir erleben gerade, wie Realität und Fiktion miteinander verschmelzen. Jetzt brauchen wir die Fähigkeit zu differenzieren: Wer tischt uns hier gerade was auf und wozu?
Es sind die schillernden Figuren aus der Welt der Hochstapler und Pseudologinnen, die sich nach Belieben als falsche Ärzte, Journalistinnen oder Opfer von Krankheiten ausgeben und unser Verständnis von Wirklichkeit täuschen. Von der Geschichte bis zur Insta-Story: Erzählungen prägen unsere Beziehungen zu Mitmenschen, zur Gesellschaft und zu uns selber. 

In fein gestrickter Dramaturgie und absolutem Nonsense fragt PSEUDOLOGIA PHANTASTICA: Bist du dir deinen unterschwelligen Glaubenssätzen bewusst?
Anhand der realen, tragischen Liebesgeschichte eines Hochstaplers schwingt das Stück zwischen Fantasie, Realität, Träumen, Glaubenssätzen, Lügen und Wahrheiten.

Les Mémoires d’Helène bespielt die persönliche Ebene. Die radikale Offenlegung von Emotionalität und das Hinterfragen der Bedeutung von «Gesellschaftlichem Versagen» ist eine grundpolitische Ausrichtung von Les Mémoires d Helène. Sie interessiert sich für die Absurditäten des menschlichen Bewegungsapparates, Nonkonformität und seelische Abgründe. Die Stückentwicklungen arbeiteten stark mit biografischem Material der Spieler*innen und des Teams rund um die Produktion, die Prozesse sind kollektiv und diskursiv.

Die Theaterfrau Momo M. Kunz war in der Saison 2019/20 Moderatorin und Animateurin der Reihe «Frauen im Theater» (Kooperation Schlachthaus Theater und Dampfzentrale Bern). Im Schlachthaus Theater waren bereits ihr Solo «The Beast in you» (2017) und zuletzt ihre Inszenierung «Schmerzfreie Gesellschaft» (2019) zu sehen.

«Fantasy is hardly an escape from reality. It’s a way of understanding it.» Lloyd Alexander

Von und mit
Künstlerische Leitung, Co-Regie, Spiel: Martina Momo Kunz
Spiel, Co-Regie: Benjamin Spinnler
Coach, Co-Regie: Michael Finger
Spiel, Musik: Victor Hege 
Carte Blanche: Felix Felsen Iten
Bühnenbild, Kostüm: Zainab Lascandri
Lichtkonzept: Viktoras Žemeckas a.k.a Kuka
Soundtechnik: Jonas Häni
Grafik: Paola Caputo
Bild: Claudia Popovici
Öffentlichkeitsarbeit: Sandra Schudel
Produktionsleitung: Thomas Péronnet
Stückentwicklung: In Zusammenarbeit mit allen Stückbeteiligten

Koproduziert mit

Fabriktheater Rote Fabrik Zürich, Südpol Luzern, ROXY Birsfelden, Schlachthaus Theater Bern

Unterstützt von
Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung, Ernst Göhner Stiftung, Stanley Thomas Johnson Stiftung

Weitere Aufführungen

Es sind keine weitere Aufführungen vorhanden.